Bild

1970er: Die Brücke in Schötmar

Ab Montag, den 14. Oktober 2019, beginnt für viele Pendler gefühlt eine neue Zeitrechnung: Nach Monaten des Schienenersatzverkehrs geht die Strecke zwischen Bad Salzuflen und Lage wieder in Betrieb. Grund für das zeitweise Aussetzen des Schienenverkehrs waren Brückenneubauten – in Schötmar und vor allem in Lage.
Passend zur Freigabe der „neuen Brücke“ werfen wir noch mal einen Blick auf die „alte“: Die Schienenbrücke über die Bega auf der Höhe der Schützenwiese (und am Ende der Ladestraße, die durch den Großbrand kürzlich erst OWL-weit bekannt wurde). Vor 45 Jahren, im Juli 1974, sehen wir hier die Arbeiten voranschreiten für die Elektrifizierung der Strecke von Herford bis Altenbeken. Drücken wir mal die Daumen, dass morgen früh alles glatt geht, wenn die elektrischen Züge wieder auf der gesamten Strecke verkehren.

Die Bega-Brücke 1974 während der Arbeiten zur Elektrifizierung der Strecke Herford – Altenbeken.
Bild

1970er: Güterschuppen Schötmar vor dem Abriss

Der Bahnhof in Schötmar hatte nicht nur für die Industriestadt große Bedeutung im Güterverkehr, sondern auch für die umliegenden Orte und die Landwirtschaft. Kein Wunder also, dass man in Schötmar eine große Güterabfertigung errichtete (nachdem man auch endlich einen Bahnhof an der 1880 erbauten Bahnlinie bekommen hatte, aber das ist eine andere Geschichte…). Recht kurz vor dem Abriss des alten „Westernbahnhofs“ blicken wir hier 1974 von der Uferstraße auf das langgestreckte Gebäude entlang der Ladestraße. Vorne links sehen wir den Giebel des Personenbahnhofs, rechts von die Eingangstür zur Güterabfertigung. Von dem gesamten Gebäude sind als einzige Spuren ganz am Ende noch Reste der Laderampe zu finden. Ein Blick zurück in eine Zeit, als es noch hieß „Güter gehören auf die Bahn“…

WDiBSloabd_018_013_1974_07_30_Schoetmar_Bahnhof_Gueterabfertigung_WEB

Bild

1970er: Schötmar unter Strom

1974 steht Schötmar unter Strom: Zumindest die Bahngleise werden elektrifiziert – wie auf der gesamten Strecke von Altenbeken bis Herford. Wir sehen auf dieser Aufnahme, wie die ursprüngliche Strecke aussah. Denn links befindet sich noch das zweite Bahnhofsgleis, während heute nur nur noch rechte Gleis liegt. Weiß jemand, wann das zweite Gleis abgebaut wurde? Auf der Ladestraße herrscht noch Betrieb, zumindest ein gedeckter Güterwaggon steht hier für Fracht bereit. Ansonsten fällt beim Vergleich mit heute auf, wie viel sich die Natur in diesem Bereich eigentlich wieder erobert hat…WDiBSloabd_1974_07_19_Schötmar_Bahnhof_Arbeiten_Elektrifizierung_Gleis2_Ladestraße_WEB

Bild

1990er: Idylle an der Ladestraße Schötmar

Eine Septemberidylle an der Ladestraße in Schötmar: Silos, Lagerhaus und Fahrzeuge der Lippischen Hauptgenossenschaft sonnen sich im Morgenlicht, noch ist das Anschlussgleis befahrbar. Die Raiffeisen Genossenschaften versorgen auch heute noch die Landwirte der Region mit Produktionsmitteln wie Saatgut, Pflanzenschutz- und Düngemitteln, Kraftstoff und Futtermitteln. Im Gegenzug kauft die heutige Raiffeisen Lippe-Weser AG den Landwirten Getreide und Ölsaaten ab und vermarktet die Erzeugnisse an Brotgetreidemühlen, Ölmühlen und Kraftfutterwerke. Wer noch Bilder aus dem täglichen Betrieb hat oder Ergänzungen zum Standort an der Ladestraße hat, kann sich gerne über unser Kontaktformular melden.WDiBSloabd_1991_09_22_Schötmar_Laderampe_Stilleben_WEB