Bild

1950er: Sonne und volles Haus am Kurparksee

Heute genießen wir den letzten Sonnentag vor dem angekündigten Regen-Wochenende. So wie heute, zog es die Menschen schon früher an den Kurparksee, sobald die Sonne schien. Auf diesem Foto von 1959 sehen wir das „Kaffeehaus am See“ (nicht zu verwechseln mit dem „Haus am See“), früher der einzigen Gastronomie am Kurparksee. Die vollbesetzte Terrasse und der leere Bootssteg (man beachte die „Tritt-Boote“) zeigen uns: Man mag es gemütlich, körperliche Anstrengung ist heute nicht mehr gefragt. Wir wünschen Euch einen guten Start ins Wochenende!
(P.S.: Wie immer gilt: auf das untere Bild klicken für eine große Ansicht! 😉 )

WDiBSloabd_1959_BadSalzuflen_Kurparksee_Seeterrassen_001_WEB

Bild

1950er: „Columbus – ne Halbe!“

Boote auf dem Kurparksee haben eine lange Tradition in Bad Salzuflen. Auf diesem Bild aus den 1950er Jahren sehen wir den alten Bootsanleger am „Kaffeehaus am See“ – hier befindet sich heute eine kleine Betonveranda, die in den Kurparksee hineinragt. Damals war der Bootsverleih auch ein beliebter Neben- oder Ferienjob für jüngere Salzufler. Statt moderner Zeiterfassung reichte der Zuruf „Columbus – ne Halbe!“ in Richtung des Kassenhäuschens und der Chef wusste Bescheid: Das Boot mit dem klangvollen Namen des italienischen Seefahrers ist für eine halbe Stunde gebucht. Eine Besonderheit auf dem Bild: Das „Wasser-Fahrrad“, von dem sich auch die Schwäne nicht stören lassen. Und eine zweite, kleine Besonderheit: Dank des gut gefüllten Archives unserer Seite können wir auch noch ein Bild des angesprochenen Bootes „Columbus“ zeigen – oder zumindest den vorderen Teil davon 😉 Vielleicht ist ja einer von Ihnen oder Euch damals schon damit gefahren?

WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Kurparksee_Ruderboote_Schwaene_WEB

WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Kurparksee_Ruderboote_003_Columbus_WEB

Bild

1950er: Nasse Füße am Kurparksee

Irgendwann in den 1950er Jahren blicken wir auf die Promenade am Kurparksee: Der Zaun rechts trennt den eintrittspflichtigen vom eintrittsfreien Kurpark ab, das linke Geländer begrenzt eigentlich die Promenade – aber dient beim Hochwasser eher als Auffang für Treibgut und wegschwimmende Ruderboote… Im Hintergrund erkennt man gerade noch ein Stück des „Kaffeehaus am See“, dass später für den Neubau der Seeterrassen abgerissen wird. WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Kurparksee_Hochwasser_Durchgang_zum_Kaffeehaus_WEB