Bild

1960er: Bad Salzufler Straßenansichten – Teil VII

Heute machen wir mal einen etwas größeren Zeitsprung in unserer Serie und gehen in die 1960er Jahre. Die Herforder Straße beginnt nicht umsonst am Herforder Tor: Hier sehen wir die alte Hauptverbindung nach Herford, fotografiert von Theodor Stock. In der Bildmitte sehen wir den Fahrschulwagen und ansonsten die kniffelige Kreuzungssituation. Wem die ungewohnt vorkommt: Kein Wunder. Die Hermannstraße, von der aus dieses Bild aufgenommen ist, ist heute nicht mehr mit der Brüderstraße/Herforder Straße verbunden. Das Hotel Luisenhof rechts ist noch in vollem Betrieb und auch die Treppe „zum Treppchen“ wird noch rege genutzt. Im Hintergrund sehen wir die Autowerkstatt Tretow, wo sich später der Aldi befand.

WDiBSloabd_1960er_BadSalzuflen_ArchivStock_HerforderStrasse_Luisenhof_Einmuendung_Hindenburgstrasse_001_WEB

Bild

1950er: Das (besondere) Bild zum Sonntag…

Zum Sonntag gibt es wieder ein besonderes Bild: Ende der 1950er Jahre blicken wir auf Bad Salzuflen, doch erst beim zweiten Blick fällt auf: Es gibt zwei katholische Kirchen. Die Luftaufnahme muss also etwa aus dem Jahr 1959 stammen, vor Abbruch der alten katholischen Kirche in der Grabenstraße (später Sparkasse, heute Best Western). Und besonders interessant ist auch der Vordergrund des Bildes: Hier verläuft heute die vierspurige Bahnhofsstraße – auf dem Bild sehen wir noch die alte, baumbestandene Bahnhofstraße, die als Sackgasse am Bahnhof endete. Einige Häuser kann man noch wiedererkennen, viele andere Bauten sind dem Ausbau der Straße gewichen. Und statt der Wohnbauten neben der katholischen Kirche sehen wir noch die Gemüsegärten der Salzufler. Auch an anderen Stellen in der Stadt prägen noch Industriebauten und Gewerbegebiete die Flächen, auf denen heute beispielsweise die Hochhäuser am Hellweg stehen.

WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Luftaufnahme_Innenstadt_aus_Richtung_Hoffmannswiesen_vmtl_vor_1960_WEB

Bild

1970er: Sackgasse in der Bahnhofstraße

Wo man heute vierspurig am Bahnhof vorbei brausen kann, war bis in die 1970er hinein das „Ende der Stadt“. Ok, zumindest das Ende der Bahnhofstraße. Auf einem großen Platz vorm Bahnhofseingang standen Taxen und Bullis für den Transport von Besuchern und Kurgästen bereit. Im Hintergrund befand sich noch ein Zufahrt zum Güterbahnhof. In der Bahnhofsgaststätte wurde Union-Pils ausgeschenkt und rechts erahnt man den steilen Weg der damals noch durchgängigen Hermannstraße. Anstelle des Eisenbahner-Wohnhauses rechts im Hintergrund befindet sich heute die Wendeschleife mit der Bushaltestelle. Um zu verstehen, welche Erleichterung die neue Bahnhofsstraße darstellte, muss man sich vorstellen, wie der Verkehr früher floss: Vom Bahnhof musste man die Hermannstraße hinauf, in die Schießhofstraße abbiegen, um dann die Werler Straße zu erreichen. Richtung Herford konnte man sogar erst am Herforder Tor abbiegen auf die Herforder Straße…

WDiBSloabd_002_047_1970_06_04_Salzuflen_Bahnhof_Bahnhofsvorplatz_WEB

Bild

1930er: Suchbild – Wer (er)kennt wen?

Wer erkennt jemanden aus dieser Jungenklasse von der Hermannstraße? Diese Frage bewegte einen unserer Leser, dessen Vater in der Mitte zu sehen ist (eingekreist). Das Foto ist 1936 oder 1937 vermutlich auf dem Hof der Oberschule für Jungen in der Hermannstraße (heute VHS) aufgenommen worden, die Schüler dürften alle 1923, 1924 oder 1925 geboren worden sein. „Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen, da ich zwar bereits viele Namen seiner Klassenkameraden – über Familienforschung im Stadtarchiv Bad Salzuflen – gefunden habe, aber gerne auch eventuelle bildliche Zuordnungen damit vornehmen könnte“, schreibt unser Leser.

Hinweis und Informationen zu diesem Foto können über unser Kontaktformular oder per E-Mail eingesandt werden oder als Kommentar unter diesem Artikel verfasst werden. Wir freuen uns auf Ihre und Eure Hinweise!

(Hinweis: Das untere Foto anklicken, dann vergrößert es sich!)

WDiBSloabd_1936_1937_BadSalzuflen_Schulfoto_Hermannstrasse_Oberschule_fuer_Jungen_WEB