WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Postkarte_Ansicht_Badehaeuser_Rosengarten_Woldemarbad_in_Farbe_WEB
Bild

1950er: Ein Sommertag im Rosengarten

Nachkriegszeit und Wirtschaftswunder: In den 1950er Jahren geht es auch in Bad Salzuflen wieder schwunghaft voran. Nachdem die beschlagnahmten Immobilien stückweise wieder freigegeben werden, beginnt man mit der Wiederaufnahme des Badebetriebes und schnell steigen die Kurgastzahlen wieder an. Dafür werden neue Kapazitäten gebraucht und so wird das alte Woldemarbad der Jahrhundertwende abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Vom (ebenfalls neugestalteten) Rosengarten blicken wir hinüber auf das damals moderne Gebäude und das benachbarte Inhalatorium. Heute ist dieser Blick aus mehreren Gründen Geschichte: Zum einen steht das Woldemarbad schon länger nicht mehr – zum anderen ist der Rosengarten in seiner früheren Form wiederauferstanden. 

WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Postkarte_Ansicht_Badehaeuser_Rosengarten_Woldemarbad_in_Farbe_WEB

WDiBSloabd_1920er_BadSalzuflen_Blick_von_Wenkenstrasse
Bild

1920er: Panorama von Bad Salzuflen

Von der Wenkenstraße aus bot sich dem Betrachter in den 1920er Jahren dieses Bild von Bad Salzuflen und seinen Kur-Anlagen: In der Bildmitte die beiden Gradierwerke am Kurpark und an der Salzsiederstraße, rechts Kurpark und Kurhaus, links davon das Badehaus VI (heute roter Platz). Und als Besonderheit auch noch ein mittelalterliches Überbleibsel: Das kleine Haus vor Badehaus VI entstand wohl im Zusammenhang mit den Gradiwerken, die damals noch der Salzerzeugung dienten.WDiBSloabd_1920er_BadSalzuflen_Blick_von_Wenkenstrasse