1970er: Pure Nostalgie – Dampf und Güter auf der Bahn

Am 24. November 1973 dampft die schwere Güterzuglok 044 456-2 durch Sylbach. Am Haken hat die damals beim BW Ottbergen beheimatete Lok einen gemischten Güterzug, das Signal steht auf „freie Fahrt“ und Güter gehören damals noch auf die Bahn. Heute hat der Bahnhof Sylbach sein Gesicht sehr verändert, gerade ist die Modernisierung abgeschlossen worden.

Die 044-456-2 wird genau zwei Jahre nach dieser Aufnahme z-gestellt und zum Jahresende 1975 endgültig ausgemustert. Wer noch einmal eine Zeitreise in das Jahr 1975 unternehmen will, kann dies übrigens in Brakel tun: Bei der Modellbundesbahn gibt es auf rund 100 Quadratmetern Eisenbahnanlage einen Nachbau des Weserberglandes der 1970er Jahre – mit entsprechendem Fahrbetrieb. Unter https://www.modellbundesbahn.de/ gibt es schon mal ein paar tolle Einblicke. Laut Homepage planen die fleißigen Anlagenbauer demnächst auch etwas mit „unserem“ Hermannsdenkmal – man darf also gespannt sein!

044 456-2 eilt mit einem Güterzug in Richtung Herford durch Sylbach.
Bild

1970er: Wenn Frau 200 mal schlapp macht…

In den 1970er Jahren galt bei der Bahn die Devise: „Unsere Loks gewöhnen sich das Rauchen ab“. Gemeint war damit das Ende der Dampflokomotiven auf (west-)deutschen Gleisen. Dass es aber auch in diesen letzten Jahren nicht immer ohne „Rauch“ ging, zeigt unser heutiges Bild: Diese V200 (auch „Frau 200“ genannt) musste anscheinend samt ihres Zuges in Schlepp genommen werden von der Güterzuglok 044 195-6, hier bei der Durchfahrt in Sylbach Richtung Lage. Die Lok ist bis Juli 1976 noch beim BW Ottbergen beheimatet, wird danach nach Gelsenkirchen-Bismarck abgegeben, wo sie fünf Monate später am 29.12.1976 bereits endgültig ausgemustert wird. Die Bahn gewöhnte sich eben das Rauchen ab…WDiBSloabd_1974_07_27_Sylbach_Bahnhof_Gleis2_044195-6_mit_220_WEB