Rückblick auf die letzten Jahre ‚Wdibsloabd’mit den schönsten Fotos!

Fotos: Seitenarchiv

Wir möchten einfach mal Danke sagen ,für die Treue und Begeisterung unserer Bad Salzufler ‚Bunten Seite‘!Aktuelles,buntes ,altes oder einfach nur rund um Bad Salzuflen,eben das was unsere Seite ausmacht.

Wir haben für Euch die schönsten Fotos unserer Seite der letzten 5 Jahre als Collage zusammengefügt .

Natürlich ist diese Collage nur ein kleiner Anteil der schönen Fotos die wir euch zeigen durften .

Es grüßt das Team von www.wdibsloabd.de

1910er: Sonntagsausflug zum Forsthaus

Nicht nur für die vielen Sonntagsausflügler, sondern vor allem für die alltägliche „Zerstreuung“ der Kurgäste hatte sich mit dem Wachstum des Bades auch eine reichhaltige „Kaffeehaus-Kultur“ rund um die Stadt und das Bad entwickelt. So wurde aus einem ehemaligen Forsthaus dann eben auch ein Cafe und beliebter Anziehungs-, Start- oder Endpunkt von Wanderungen, Ausflügen und dezenten Verabredungen (Kurschatten lassen grüßen). Auf dieser Postkarte aus dem Jahrzehnt nach der Jahrhundertwende sehen wir das Forthaus noch in seiner beinahe ursprünglichen Form – mit dem Bad wuchs auch die Gastronomie: Auf Bildern späterer Jahre sieht man einen größeren Anbau, das Gebäude wurde aufgestockt. Heute erinnert nur noch der „Forsthausweg“ an dieses alte Ausflugslokal…

Ein traditionsreiches Ausflugslokal: Das „Forsthaus“ am Obernberg – ca. um 1910.

1970er: Pure Nostalgie – Dampf und Güter auf der Bahn

Am 24. November 1973 dampft die schwere Güterzuglok 044 456-2 durch Sylbach. Am Haken hat die damals beim BW Ottbergen beheimatete Lok einen gemischten Güterzug, das Signal steht auf „freie Fahrt“ und Güter gehören damals noch auf die Bahn. Heute hat der Bahnhof Sylbach sein Gesicht sehr verändert, gerade ist die Modernisierung abgeschlossen worden.

Die 044-456-2 wird genau zwei Jahre nach dieser Aufnahme z-gestellt und zum Jahresende 1975 endgültig ausgemustert. Wer noch einmal eine Zeitreise in das Jahr 1975 unternehmen will, kann dies übrigens in Brakel tun: Bei der Modellbundesbahn gibt es auf rund 100 Quadratmetern Eisenbahnanlage einen Nachbau des Weserberglandes der 1970er Jahre – mit entsprechendem Fahrbetrieb. Unter https://www.modellbundesbahn.de/ gibt es schon mal ein paar tolle Einblicke. Laut Homepage planen die fleißigen Anlagenbauer demnächst auch etwas mit „unserem“ Hermannsdenkmal – man darf also gespannt sein!

044 456-2 eilt mit einem Güterzug in Richtung Herford durch Sylbach.
Bild

1970er: Die Brücke in Schötmar

Ab Montag, den 14. Oktober 2019, beginnt für viele Pendler gefühlt eine neue Zeitrechnung: Nach Monaten des Schienenersatzverkehrs geht die Strecke zwischen Bad Salzuflen und Lage wieder in Betrieb. Grund für das zeitweise Aussetzen des Schienenverkehrs waren Brückenneubauten – in Schötmar und vor allem in Lage.
Passend zur Freigabe der „neuen Brücke“ werfen wir noch mal einen Blick auf die „alte“: Die Schienenbrücke über die Bega auf der Höhe der Schützenwiese (und am Ende der Ladestraße, die durch den Großbrand kürzlich erst OWL-weit bekannt wurde). Vor 45 Jahren, im Juli 1974, sehen wir hier die Arbeiten voranschreiten für die Elektrifizierung der Strecke von Herford bis Altenbeken. Drücken wir mal die Daumen, dass morgen früh alles glatt geht, wenn die elektrischen Züge wieder auf der gesamten Strecke verkehren.

Die Bega-Brücke 1974 während der Arbeiten zur Elektrifizierung der Strecke Herford – Altenbeken.
Bild

Salzufler Blondes und Solesalz sind wieder da!

Die neue Lieferung ist da: Pünktlich zum Saisonstart und zum Bierfest „Bad Salzuflen zapft an“ gibt es wieder „Salzufler Blondes“ und Solesalz in der Tourist-Information der Staatsbad Salzuflen GmbH zu kaufen. „Das süffige Sole-Bier ist ab sofort im Sechser-Träger zum Preis von 18 Euro erhältlich“, sagt Staatsbad-Geschäftsführer Stefan Krieger. Freitags gebe es das Bier zum Angebotspreis von 15 Euro. Der besondere Clou: Wer möchte, kann die passenden Gläser gleich dazu kaufen. „Die hochwertigen Zwiesel-Biergläser mit unserem exklusiven Salzufler-Blondes-Logo gibt es in einer 0,3-Liter und einer 0,2-Liter-Ausführung“, erzählt Krieger. Ein Sechserpack mit großen Gläsern kostet 22 Euro, sechs Stück der 0,2-Liter-Variante 20 Euro. „Da schmeckt das Bier gleich nochmal so gut.“

Auch das Solesalz ist jetzt wieder für Liebhaber der gesunden Küche erhältlich. Dieses wird aus der Sole des Gustav-Horstmann-Sprudels gewonnen, der tiefsten, wärmsten und salzhaltigsten aller neun Solequellen Bad Salzuflens. Dank des modernen Herstellungsverfahrens entsteht aus der Thermalsole Salz in höchster Qualität.

Das Solesalz ist in drei unterschiedlichen Ausführungen und Größen erhältlich. 125 Gramm feines Salz kosten 9,90 Euro, die körnige Variante in der gleichen Größe 10,90 Euro. Als Mitbringsel sehr beliebt ist der Flakon mit 25-Gramm-Füllung und Korkverschluss für 2,75 Euro.

Alle Produkte gibt es ab sofort in der Tourist-Information an der Parkstraße zu kaufen. Weitere Informationen unter www.staatsbad-salzuflen.de 04

Bild

1980er: Ab in die Haferkiste

Viele früher weithin bekannte Kneipen und Gastronomien gibt es heute nicht mehr. So wie die „Haferkiste“ am gleichnamigen Hafermarkt. Auf dieser Postkarte aus den 1980ern erstrahlt der beliebte Treffpunkt von Inhaber Theodor Ehlebracht noch im alten Glanz. Legendär natürlich auch die Abende auf dem Salzsiederfest, wenn unter einem alten Lastenfallschirm der Bundeswehr ein Gedränge und Geschiebe herrschte, dass heute jeden Sicherheitsbeauftragten um den Schlaf bringen würde. An den „Feier-Markt“ mit Wappenkrug, Tante Emma, Haferkiste und Bauernstuben erinnern sich heute noch viele gerne zurück….

Bild

1960er? – Hilfe erwünscht!

Passend zu Ostern haben uns ein paar „neue“ alte Bilder aus unserer schönen Stadt erreicht, bei deren Datierung wir Hilfe gebrauchen könnten. Gefragt sind dabei vor allem die Auto-Experten unter den Leserinnen und Lesern. Wir sehen den Salzhof noch in seiner Funktion als Parkplatz im Herzen der Innenstadt. Die Aufnahme ist Teil einer Serie, von denen wir ein Bild aus verschiedenen Gründen auf 1962 datiert haben.
Stimmt diese Annahme? Sind auf dem Bild nur Autos zu sehen, die es 1962 auch schon gab? Und welche sind das?
Für Tipps in den Kommentaren, per Mail oder per PN wären wir Ihnen und Euch dankbar!

Bild

Kalender zum 50. Geburtstag: „Zwölf Orte – Eine Gemeinde“

Im kommenden Jahr steht ein besonderes Jubiläum für unsere Stadt an. Seit dem 1. Januar 1969 bilden die Ortsteile Bad Salzuflen, Schötmar, Biemsen-Ahmsen, Ehrsen-Breden, Grastrup-Hölsen, Holzhausen, Lockhausen, Papenhausen, Retzen, Werl-Aspe, Wülfer-Bexten und Wüsten die heutige Stadt Bad Salzuflen. Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen des Jubiläums “50 Jahre Großgemeinde“. Mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen werden über das Jahr verteilt Geschichte, Besonderheiten und Gemeinsamkeiten der Stadt Bad Salzuflen und ihrer Ortsteile in den Fokus gerückt.

Durch das Jubiläumsjahr 2019 begleiten wird der Kalender „Zwölf Orte – Eine Gemeinde“. Jeden Monat wird ein Ortsteil in Wort und Bild vorgestellt. Interessante Einblicke und manche neue Perspektive gibt es zu entdecken. Der Kalender liegt ab sofort an vielen öffentlichen Stellen und den städtischen Einrichtungen kostenlos zum Mitnehmen aus.

Hier liegt der Kalender aus:
– Bürgerberatung
– Stadtbücherei
– Baubüro (Millau Promenade)
– Volkshochschule
– Kurgastzentrum
– Staatsbad Vitalzentrum
– Lippische Landes-Zeitung
– Stadtwerke Bad Salzuflen (Uferstraße)
– Weihnachtstraum
– Volksbanken
– Sparkassen
– Straßenverkehrsamt (Louis-Ueckermann-Weg)