Bild

1950er: Früher war mehr Lametta…

Besonders die schneereichen Winter bleiben ja besonders im Gedächtnis – und werden auch für die Nachwelt festgehalten. So wie auf dieser Aufnahme aus der Ecke Akazienstraße / Am Steinbrink aus dem Jahr 1959. Immerhin der Weg zum Vogel-Häuschen ist frei, damit die Piepmätze trotz dicker Schneedecke genügend Futter bekommen. Es fällt auf, dass die Gärten noch kahler aussehen als ohnehin in einem Winter: Viele Häuser in diesem Bereich wurden erst in den 1950er Jahren gebaut, Häuser und Gärten existieren auf dieser Aufnahme also erst seit wenigen Jahren. Heute sähe ein Vergleichsbild – ob im Sommer oder im Winter garantiert anders aus…

WDiBSloabd_1959_BadSalzuflen_Salzuflen_Blick_von_Akazienstrasse_auf_Steinbrink_Schnee_WEB

Bild

1960er: Viel Vergangenes auf einen Blick

Diese Aufnahme dürfte viele Erinnerungen wecken: Vermutlich Ende der 1960er Jahre blicken wir aus dem Flugzeug über den Asenberg hinaus auf die Stadt. Im Vordergrund sehen wir noch Wiesen anstelle der heutigen Hirschberger und Glogauer Straße, auch in der Wacholderstraße sind noch Bauplätze frei. An der Ecke Ginsterstraße/Ahornstraße steht noch eine Tankstelle und an der Ecke Heidestraße geht es (noch) nicht zu Toni ins „Mykonos“, sondern zur Gaststätte „Dillo“. In der Ferne (oben rechts) erkennt man schon den Rohbau der Lipperland-Klinik, die 1971 eröffnet wurde. Und das sind sicher längst noch nicht alle Unterschiede zu heute. Wer kann noch einige beitragen? (Wie immer: Ein Klick auf das untere Bild ermöglicht eine große Ansicht)

wdibsloabd_1960er_badsalzuflen_luftaufnahme_asenberg_aus_richtung_hollenstein_vmtl_1960er_jahre_web

Bild

1960er: Flug über die Asenburgstraße – und etwas für Auto-Experten

Eine eher ungewöhnliche Perspektive sehen wir heute: Eine Luftaufnahme der Asenburgstraße, vermutlich Anfang der 1960er Jahre. In den Jahren zuvor ist der Bereich zwischen Ginster- und Holunderstraße gerade erst bebaut worden. In der Mitte sehen wir „Haus Hamburg“, wo gerade „Hochbetrieb“ zu sein scheint – wenn man nach den zahlreichen Fahrzeugen geht, die vor dem Haus abgestellt sind. Links unten befinden sich noch Gemüsegärten an der Stelle, an der später eine Sparkassenfiliale stehen wird. Und im „Stadtpark“ (ja, der hieß wirklich so) ist von einer KiTa Waldstraße noch nichts zu sehen. Für unsere Auto-Experten haben wir natürlich den Parkplatz einmal vergrößert. Vielleicht mag uns jemand helfen, die Fahrzeuge zu identifizieren?

WDiBSloabd_1960er_BadSalzuflen_Luftaufnahme_Asenberg_aus_Richtung_Innenstadt_vmtl_1960er_Jahre_WEB

WDiBSloabd_1960er_BadSalzuflen_Luftaufnahme_Asenberg_aus_Richtung_Innenstadt_vmtl_1960er_Jahre_Auschnitt_WEB

Bild

1970er: Unendliche Weiten bei Kilometer 13,3

Achtung: Ein wenig Wild-West-Romantik kann bei diesem Bild schon aufkommen… Im August des Jahres 1973 blicken wir von Sylbach kommend Richtung Schötmar. Eine schnurgerade Bahnlinie liegt vor uns, begleitet von den Telegraphenmasten mit ihren charakteristischen weißen Isolatoren. Halbrechts vor uns erkennt man eine Sandgrube, das Wäldchen links davon müsste der Hartigsee sein. Links der Bahnstrecke befindet sich heute ein Stück Industriegebiet und man könnte auch die quer durchs Bild verlaufende Ostwestfalenstraße sehen. Nur die Hochhäuser in der Ferne, die grüßen immer noch vom Asenberg…

WDiBSloabd_1973_08_30_Sylbach_Bahnhof_Stellwerk_Sn_Blick_Richtung_Schötmar_Strecke_WEB

Bild

1970er: Blick über den Asenberg

An einem schönen Sommertag der 70er Jahre blicken wir über den Kurpark auf Asenberg und Vierenberg. Ganz oben in der Mitte kann man klein den Bismarckturm erahnen. Zu unseren Füßen sehen wir die Parkstraße mit dem Hotel „Maritim“ und den Kurparksee mit den Seeterrassen. Von der Klinik „Am Lietholz“ ist noch nichts zu sehen und auch der Sonnenberg ist noch Acker.WDiBSloabd_1970er_BadSalzuflen_Postkarte_Kurparksee_Asenberg_WEB