Bild

Lippisch Kochen mit Alex: Dicke Bohnen mit Speck

Nachdem das lippische Kochstudio gestern noch auf „Bildungsreise“ in Berlin war, heute ein Klassiker: Dicke Bohnen mit Speck. Klingt deftig – ist es auch. Und genau das richtige für wechselhaftes Wetter und anstrengende Tage. Ein westfälisches Sprichwort sagt übrigens: „…drei graute Baunen sind so gaut äs ene Snute vull Braut!“. Viel Spaß beim Lesen, Nachkochen und Genießen!

WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_000

WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_001

Zutatenliste:
500 g durchwachsenen Speck
500 g dicke Bohnen (trockene gehen natürlich auch, müssen nur den Abend vorher eingeweicht werden)
1/2 Liter Wasser
2 EL Speisestärke
2 EL kaltes Wasser zum Anrühren der Stärke
Salz, Bohnenkraut (gerne auch frisch)
Kartoffeln

WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_002

Wasser salzen und zum Kochen bringen.

 WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_003

Wenn das Salzwasser kocht den Speck und das Bohnenkraut reingeben. Ca. 20 Minuten kochen lassen.

 WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_004

Die Bohnen waschen.

WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_005

WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_006

Nach der Kochzeit nun die gewaschenen Bohnen zugeben. Kurz aufkochen lassen und dann solange auf kleiner Flamme köcheln lassen bis das Fleisch gar ist.

 WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_007

Wenn das Fleisch gar ist aus dem Topf nehmen und in Scheiben schneiden.

 WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_008

WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_009

Die Speisestärke mit dem Wasser glatt rühren.

 WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_010

Die angerührte Stärke nun zu den Bohnen geben und die Soße damit binden.

 WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_011

Salzkartoffeln wie gewohnt kochen.

 WDiBSloabd_Lippisch_Kochen_mit_Alex_DickeBohnen_012

Anrichten…. Fertig… Guten Appetit!

Tipp: Ich habe den Speck nach dem Kochen noch einmal bei starker Hitze angebraten, das schmeckt (uns) noch besser, denn Speck ist so nicht jedermanns Sache….. aber ein Versuch wert.

 Nun viel Spaß beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.