WDiBSloabd_1960er_BadSalzuflen_ArchivStock_Osterstrasse_HeinzUlrichStock_als_Kind_Fahrschule_WEB
Bild

1960er/1980er: Bad Salzufler Straßenansichten – Neue Serie!

Heute starten wir mit tatkräftiger Unterstützung eine neue Serie: Kommen Sie mit auf eine Rundfahrt durch das Bad Salzuflen von vor mehr als 30 Jahren! Die Bilder stammen aus dem Besitz von Heinz-Ulrich Stock, der als Fahrlehrer seinen Schülerinnen und Schülern visuell die kniffeligen und scheinbar nicht-kniffeligen Ecken von Bad Salzuflen zeigen wollte. Einige Aufnahmen stammen sogar noch von seinem Vater Theodor, der die „Fahrschule Stock“ 1954 in der Wenkenstraße gegründet hatte. Seit 1956 befindet sich die Fahrschule in der Osterstraße 59, erkennbar an der nicht zu übersehenden Beschriftung.

Auf dem ersten Foto der neuen Serie sehen wir nicht nur den Leihgeber Heinz-Ulrich Stock mit seinem ersten vierrädrigen Untersatz, sondern im Hintergrund auch einige inzwischen verschwundene Gebäude in der Osterstraße. Links steht noch das „Hotel Stadt Bremen“, vor dem die Hoffmannstraße in die Osterstraße einmündet. Im rechten Teil des Hauses „schnippelten“ Vater und Sohn Brüwer ihren Kunden die Haare. Daneben das Gebäude von Fliesenleger Nolting, beide Häuser wurden ca. 1986 abgerissen, nachdem auch die Hoffmannstraße in die neugebaute Rudolph-Brandes-Allee mündete. Als drittes Haus dann Lothar Ziemke – bis heute kaum verändert – nur das anstatt Stoffen und Gardinen ist in dem Ladengeschäft das Glückspiel eingezogen. Dann kommt ein weiteres Haus von Lothar Ziemke. Anschließend die Bäckerei Heidemann, jetzt „La Taverna“ mit Zigarren Franke. Danach Fahrrad Schmidt, später Gardinen–Liese, jetzt ein Immobilienbüro.

Übrigens war im Haus Nolting nach dessen Auszug die erste Pizzeria im Umkreis mit Carlo Boldrin eingezogen. Carlo ist aber schon sehr schnell in die rechte Hälfte von Bäcker Heidemann mit seiner „Taverna“ umgezogen. Die Brunnen Apotheke ist danach dann in Carlo`s Gaststätte im Haus Nolting mit dem Apotheker Franke eröffnet worden. Als dann der Neubau von Architekt Werner auf der Ecke Ahornstr. / Osterstr. fertiggestellt war zog Herr Franke auf die andere Seite der Osterstr. Dort wird die Apotheke von Herrn Zakowski weitergeführt.

In den kommenden Wochen nehmen wir Euch jeden Donnerstag mit auf die Rundfahrt durch Bad Salzuflen. Es gibt vieles (wieder) zu entdecken, sowohl für die jüngeren wie auch die älteren Leser. Wer kann noch die eine oder andere Geschichte zu diesem Foto beitragen? Einfach als Kommentar hier eintragen!

WDiBSloabd_1960er_BadSalzuflen_ArchivStock_Osterstrasse_HeinzUlrichStock_als_Kind_Fahrschule_WEB

 

WDiBSloabd_196X_xx_xx_BadSalzuflen_Salzuflen_RudolphBrandesAllee13_Tankstelle_und_Gaststaette_OnkelPaul_Foto_vmtl_1965_WEB
Bild

1960er: Knutschkugel bei Onkel Paul?

Heute kehren wir mal bei „Onkel Paul“ ein und haben gleich eine Rätsel-Frage für unsere Auto-Kenner. An der Allee zwischen Salzuflen und Schötmar steht noch heute das markante Gebäude an der Kreuzung Schützenstraße/Hoffmannstraße. Auf dieser Aufnahme von Mitte der 1960er Jahre sehen wir rechts die Werkstatt noch im Betrieb, daneben die beiden Eingänge zur Gaststätte „Onkel Paul“. Interessant sind auch die beiden Fahrzeuge auf dem Hof: Handelt es sich bei dem einen Auto etwa um einen BMW Isetta, eine der kultigen „Knutschkugeln“? Oder ist das doch ein anderes Fahrzeug? Und wer war eigentlich „Onkel Paul“ ? 

WDiBSloabd_196X_xx_xx_BadSalzuflen_Salzuflen_RudolphBrandesAllee13_Tankstelle_und_Gaststaette_OnkelPaul_Foto_vmtl_1965_WEB

wdibsloabd_badsalzuflen_gastgeberverzeichnis_staatsbad_web
Bild

Die drei Neuen – (nicht) nur für den Urlaub in Salzuflen

Für Gäste und Exil-Salzufler, für Einheimische und Tagesbesucher: Die drei neuen hochwertigen Prospekte des Staatsbades haben es in sich. Während das Gastgeberverzeichnis 2017 nicht nur die Vielfalt der Übernachtungsmöglichkeiten zeigt, sondern auch einen bunte Bogen vom weitläufigen Landschaftsgarten bis in die nahe gelegene Altstadt mit ihren abwechslungsreichen Angebote spannt, zeigt die Gesundheitsbroschüre 2017 alle Gesundheitsangebote des VitalZentrums auf einen Blick. Natürlich sind die Anwendungen auch ohne Übernachtung buchbar (einen persönlichen Einblick kann man übrigens sehr gut beim Aktionstag im VitalZentrum am 14. Januar ab 10.00 Uhr nehmen – unverbindlich und kostenfrei).

Neu ist das Reisemagazin 2017: Bad Salzuflen während eines Schnupperurlaubs kennenlernen, zum Wiedersehen mit der alten Heimat ein paar Wohlfühltage buchen oder zu den vielfältigen Kultur- und Veranstaltungsangeboten anreisen. Die Präsentation der beliebtesten Reisearrangements wird abgerundet durch den persönlichen Service in der Tourist Info: Hier stehen zwei persönliche Reiseplanerinnen zur Verfügung, um den Wunschtrip nach Salzuflen individuell zu gestalten – übrigens auch für Gruppen!

Erhältlich sind alle drei Broschüren – ob für den Eigenbedarf oder für Freunde und Verwandte – in der Tourist Info im Kurgastzentrum oder können online hier bestellt (oder downgeloadet) werden: http://www.staatsbad-salzuflen.de/gastgeber-arrangements/prospektbestellung.html

wdibsloabd_badsalzuflen_gastgeberverzeichnis_staatsbad_web

wdibsloabd_badsalzuflen_stadtkirche_rundgang_altenhoener_img_1284_web
Bild

Neuer Rundgang durch die Stadtkirche zu Bad Salzuflen

Viele Stunden hat Friedrich Altenhöner in die Vorarbeiten gesteckt – und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen: Mit dem bebilderten Rundgang durch die evangelisch-reformierte Stadtkirche können auch Einheimische noch viel von der Historie des ältesten Kirchenbaus in Salzuflen (wohlgemerkt: nur in Salzuflen!) kennenlernen.

Von den Hinweisen auf das (vermutliche) Baudatum 1476, über die Geschichte des Glockenturms von 1524 (und sein Verhängnis am 5. November 1762) bis hin zu den einzelnen Leuchtern im Kirchen- und im Vorraum: Der kleine Rundgang enthält viele interessante Informationen zu Hintergründen, Geschichte und Geschichten. Doch der Leser oder die Leserin lernen nicht nur die Baugeschichte kennen, an vielen Details spiegeln sich Reformation, der evangelisch-reformierte Glaube und historische Traditionen wider. So liegt beispielsweise im Turm der Kirche die Urkunde zur Einsetzung des Salzwerkbettages, der seit 1988 alljährlich als ökumenischer Gottesdienst auf dem Salzhof gefeiert wird.

Bereits seit einigen Jahren hatte das Team der „offenen Kirche“ während der Öffnungszeiten einige Informationsblätter vorgehalten, diese Texte sind nun zusammengefasst und bebildert worden. Der kleine Führer durch die Stadtkirche ist gegen eine Spende jeweils samstags von 10 bis 12 und von 15 bis 17 Uhr während der „offenen Kirche“ vor Ort erhältlich.

Einen Vorgeschmack auf die vielfältigen Facetten der Geschichte unserer Stadtkirchen finden Sie hier: Stadtkirche Bad Salzuflen

wdibsloabd_badsalzuflen_stadtkirche_rundgang_altenhoener_img_1284_web

wdibsloabd_aqua-fitness-in-der-thermalsole_vitalzentrum_web
Bild

14.01.2017: Staatsbad Vitalzentrum lädt ein zum Aktionstag

Am Samstag, den 14. Januar 2017 ist es wieder soweit: Das Staatsbad Vitalzentrum öffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr für alle Interessierten seine Türen.

„Im Angebot vom Staatsbad Vitalzentrum ist für jeden Neujahrsvorsatz etwas dabei – ob man bei einer Massage oder beim Aquafloating in der warmen Thermalsole entspannen oder beim Aerobic-, Yoga- und Faszien-Training seine Fitness verbessern möchte“, sagte Anke Zillmann, Leiterin des Staatsbad Vitalzentrums.

Beim Aqua-Fitness-Marathon im Thermalsole-Bewegungsbad stellen die Therapeuten des Vitalzentrums das breite Kurs-Angebot des Vitalzentrums vor: vom Aqua-Fitness-Zirkel über Aqua-Pilates bis hin zum Aqua-Dance. Es lohnt sich auf jeden Fall Badesachen mitzubringen und in das Programm einzutauchen.

Außerdem stellt das Vitalzentrum seine Kursneuheiten „Vitalzirkel“ und „Dance Aerobic & Fitness“ sowie zwei neue Wochenend-Workshops vor, in denen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Techniken vermittelt werden, die ihnen dabei helfen, den stressigen Alltag hinter sich zu lassen und neue Kräfte zu sammeln. Wer gleich mitmachen möchte, sollte Sportzeug oder bequeme Kleidung mitbringen.

Auch die im Haus ansässigen Partner des Staatsbad Vitalzentrums stellen sich während des Aktionstags vor. Informationen und Beratungen zu Tinnitus-Kuren und Burnout-Prävention bietet das Institut für Tinnitus und Diagnostik (IN-TI). Was sich hinter dem Begriff „Traditionelle Chinesische Medizin“ (TCM) verbirgt, erklärt Dr. med. Maria Angleitner, die diese seit über 15 Jahren praktiziert, den Besuchern. Aurum Manus®, die Tiefenentspannungsmassage mit warmen Edelsteinen und Ölen lernen die Gäste im ersten Stock des Vitalzentrums kennen.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt der Biomarkt Bad Salzuflen mit Smoothies und mehr.

Programmhefte zum Aktionstag liegen im Vitalzentrum (Salinenstraße 1, 32105 Bad Salzuflen) und in der Tourist Information im Kurgastzentrum (Parkstraße 20, 32105 Bad Salzuflen) aus. Weitere Informationen sind auch unter staatsbad-salzuflen.de erhältlich. Unter Telefon 05222-183 800 und vitalzentrum@staatsbad-salzuflen.de kann sich jeder zu den einzelnen Einheiten des Aqua-Fitness-Marathons anmelden.

wdibsloabd_aqua-fitness-in-der-thermalsole_vitalzentrum_web

wdibsloabd_1960er_badsalzuflen_luftaufnahme_asenberg_aus_richtung_hollenstein_vmtl_1960er_jahre_web
Bild

1960er: Viel Vergangenes auf einen Blick

Diese Aufnahme dürfte viele Erinnerungen wecken: Vermutlich Ende der 1960er Jahre blicken wir aus dem Flugzeug über den Asenberg hinaus auf die Stadt. Im Vordergrund sehen wir noch Wiesen anstelle der heutigen Hirschberger und Glogauer Straße, auch in der Wacholderstraße sind noch Bauplätze frei. An der Ecke Ginsterstraße/Ahornstraße steht noch eine Tankstelle und an der Ecke Heidestraße geht es (noch) nicht zu Toni ins „Mykonos“, sondern zur Gaststätte „Dillo“. In der Ferne (oben rechts) erkennt man schon den Rohbau der Lipperland-Klinik, die 1971 eröffnet wurde. Und das sind sicher längst noch nicht alle Unterschiede zu heute. Wer kann noch einige beitragen? (Wie immer: Ein Klick auf das untere Bild ermöglicht eine große Ansicht)

wdibsloabd_1960er_badsalzuflen_luftaufnahme_asenberg_aus_richtung_hollenstein_vmtl_1960er_jahre_web

wdibsloabd_badsalzuflen_einwohnerkarte2017_staatsbad_web
Bild

Ganzjähriger Heimvorteil für 25 Euro

Wer sich selbst oder anderem zum Jahresanfang etwas Gutes tun möchte, für den gibt es jetzt die neue Bad Salzufler Einwohnerkarte für 2017. Und dank der Umbauarbeiten mit einer einmaligen Besonderheit: Weil der „Hortus Vitalis“ zum Ersatz-Kurpark wird, erhalten Inhaber von Gäste- und Einwohnerkarten natürlich wie gewohnt freien Eintritt – nur eben dieses Mal von April bis Oktober in den Hortus Vitalis. Für noch nicht einmal ganze 7 Cent pro Tag beinhaltet die Einwohnerkarte wie in den vergangenen Jahren folgende Leistungen:

  • Eintritt zum Kurpark (der in 2017 im Hortus Vitalis sein wird)
  • Nutzung des Pendelbusses zum Kurpark im Hortus Vitalis
  • Teilnahme am Bewegungsprogramm „Aktiv im Park“
  • Zugang zur Leseecke
  • Nutzung des Trinkbrunnenausschanks
  • Besuch der Konzerte des Bad Salzuflen Orchesters
  • Teilnahme an den Vortragsreihen der Staatsbad GmbH

Neu in 2017 sind diese Angebote

  • Schnupperstunde im VitalZentrum
  • 3 € Ermäßigung auf eine der Salzufler Landpartien zur Landesgartenschau in Bad Lippspringe
  • sowie ein einmaliger Eintritt ins ErlebnisGradierwerk

Erhältlich ist die Lippische Einwohnerkarte für 25 Euro im Staatsbad VitalZentrum oder an der Tourist Info im Kurgastzentrum zu den üblichen Öffnungszeiten. Tipp: Einfach am 14. Januar von 10 bis 17 Uhr beim Aktionstag im Staatsbad VitalZentrum vorbeischauen und sich direkt informieren, welche kostenlose Schnupperstunde einem zusagt.

Weiter Informationen gibt es hier:
Lippische Einwohnerkarte des Staatsbad Salzuflen
Aktionstag im Staatsbad VitalZentrum

wdibsloabd_badsalzuflen_einwohnerkarte2017_staatsbad_web(Foto: Marketingleiterin Astrid Wiethoff übergibt Michael Sasse vom Kur & Touristik e.V. eine symbolische Einwohner-Karte)