Bild

1950er: Ob Ihr wirklich richtig steht…

… seht Ihr, wenn das Licht angeht“, heißt es bei „1,2 oder 3“. Wir wollen von Euch heute wissen, ob wir bei der Verortung dieses Fotos richtig liegen: Aufgenommen vermutlich Ende der 1950er Jahre sehen wir die Salze, die über die Ufer getreten ist. Einige Passanten schauen sich das Spektakel an. Wir vermuten, dass sie auf der Brücke Dammstraße stehen – im Hintergrund wäre also heute die Millau-Promenade, hinter uns befindet sich heute das Restaurant „Salzsieder“. Erst ab Mitte der 1970er Jahre veränderte sich die Salze in der Innenstadt völlig – durch den Abriss der Häuser an der Unteren Mühlenstraße, die Verlegung des Flussbettes und vor allem durch Hochwasserschutzmaßnahmen hörten zumindest die Salze-Überschwemmungen auf. Wer kann uns denn sagen, ob wir mit unserer Vermutung richtig stehen.. äh… liegen? 🙂 

wdibsloabd_1950er_badsalzuflen_fluss_gelaender_hochwasser_ort_unbekannt_web

4 thoughts on “1950er: Ob Ihr wirklich richtig steht…

  1. Jens Leuschner says:

    Leider komme ich mit der Erklärung von Herrn Drüner noch nicht zurecht. Es mag so sein, dass es auch in einem Buch so beschrieben steht – ABER für mich sieht es so aus, als wenn die Leute auf der Brücke Dammstraße stehen und und flussaufwärts schauen. Denn die Strömung kommt auf die Leute zu, vor dem linken Zuschauer wird die Brücke überspült und fließt gleich in die entgegengesetzte Richtung (Millaupromenade) zurück, da hinter der hohen Überflutungsmauer der direkt angrenzenden Streifen niedriger liegt. Der Schuppen auf der gegenüberliegenden Seite steht somit hinter dem Biergarten des Salzsieders.
    Gibt es eine offizielle Erklärung?

    • Rolf Drüner says:

      Lieber Jens Leuschner habe gestern an gleicher Stelle gestanden wie die Zuschauer! Rechts von den Personen ist die Brücke und die Mühle Die Salze fließt links in Richtung Steege und die Millau Promenade war nicht vorhanden dort waren noch Gärten Der Schuppen müsste zum Haus Damm 9, Redeker gehören!

    • Admins says:

      Hallo Jens,
      leider haben wir keine offizielle Erklärung, die den Standort zweifelsfrei erklärt. Allerdings kann die Aussage von Rolf gut passen. In diesem Beitrag (1920er: Die Salze im alten Bett) sieht man links die angesprochene Mauer. Die Salze macht hier einen „Knick“ und der Weg steigt zur Brücke Dammstraße hin an. Das könnte dann auch die Verwirbelungen des Wassers erklären…

  2. Rolf Drüner says:

    Die Zuschauer stehen am Beginn der heutigen Fischtreppe unterhalb der Brücke. Das Bild wurde von der unteren Ecke der Mühle gemacht. Wo der Schuppen steht ist heute die Millau Promenade! Zu sehen auf dem Riemeier Bild Seite 295
    „Aus Salzuflens vergangenen Tagen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.