WDiBSloabd_1980er_BadSalzuflen_ArchivStock_LemgoerStrasse_001_WEB
Bild

1980er: Bad Salzufler Straßenansichten – Teil XVI

Zum „16. Geburtstag“ unserer Serie gibt es zwar keinen Mofa-Führerschein, dafür aber einen „Doppelpack“: Wir biegen von der Lemgoer in die Mittelstraße ein. Hier sehen wir zunächst das Gasthaus „König“, in dem Hochzeiten, Beerdigungen, Kompanie- und Vereinsfeste gleichermaßen gefeiert wurden. Und auch wenn manch Alteingesessener sagt „Erst fielen die beiden Bäume, dann die Wirtschaft“, so kann hier heute an leckeren asiatischen Speisen im Kings Garden im Gasthaus König erfreuen. Beim Einbiegen in die Mittelstraße fällt die linke Ecke des Gebäudes auf: Hier befand sich mal eine Filiale der (damals noch) städtischen Sparkasse. Sie zog später in einen Bungalow an der Bertastraße um – der inzwischen auch schon länger zu Wohnraum geworden ist. Beim Blick in die Mittelstraße auf dem zweiten Foto sehen wir „Radio Ellermann“ mit seinem (damals) modernen Angebot für „Fernsehen, Funk und Alarm“. Heute kann man hier seine Möbel aufpolstern lassen…

WDiBSloabd_1980er_BadSalzuflen_ArchivStock_LemgoerStrasse_001_WEB

WDiBSloabd_1980er_BadSalzuflen_ArchivStock_Mittelstrasse_001_WEB

WDiBSloabd_191X_xx_xx_BadSalzuflen_Salzuflen_Parkstrasse_Kurpark_Konzertmuscheln_im_Kurpark_Trink_und_Wandelhalle_vmtl_vor_1920_001_WEB
Bild

1910er: Der Kurpark im Wandel

Nachdem mit dem offiziellen Spatenstich am Freitag der Auftakt zu den Bauarbeiten im Kurpark begangen wurde, schauen wir einmal in die Anfänge des Parks zurück. Von der Jahrhundertwende bis zum 1. Weltkrieg hatte das Kurwesen in Salzuflen eine rasante Entwicklung hingelegt. Nahezu jährlich kam etwas Neues hinzu, auch im Kurpark. Wir blicken hier vom Dach des Kur- und Stadttheaters quer über den Park auf die Wandelhalle, die zunächst als hölzernern Brunnenausschank errichtet wurde und dann stetig erweitert wurde. Ende der fünfziger Jahre wurde sie für den Bau der Konzerthalle abgerissen. Apropos Musik: Wir sehen auch gleich zwei Pavillons für Konzerte – eines rechts am Gradierwerk und Kurparkeingang (ungefähr da, wo sich heute das Wasserspiel befindet) und eines links vor dem Theater. Beide wurden in den 1920ern durch einen Neubau anstelle des linken Pavillons ersetzt. Interessant die Menge an Sitzgelegenheiten – vor allem vor der Kurhaus-Terrasse an der damaligen Hauptallee…

WDiBSloabd_191X_xx_xx_BadSalzuflen_Salzuflen_Parkstrasse_Kurpark_Konzertmuscheln_im_Kurpark_Trink_und_Wandelhalle_vmtl_vor_1920_001_WEB

WDiBSloabd_1955_BadSalzuflen_Archiv-BFalk_Sommer_1955_BegaBad_Rutsche_WEB
Bild

1950er: Auf in’s Bega Bad!

Noch ist die Witterung ja eher was für abgehärtete Schwimmer, aber im Laufe dieses Monats wird das Bega Bad wieder seine Pforten öffnen. Grund genug für uns, einmal einen Blick zurück zu werfen in das alte Salzufler Freibad. Im Sommer 1955 verbringt ein englischer Junge namens Barney die Sommerferien mit seinen (deutschstämmigen) Großeltern in Bad Salzuflen und genießt die herrlichen Sommertage im Freibad. Ob er sich auch an den Dreier und den Fünfer im Hintergrund getraut hat, ist nicht überliefert… We send a „Thank You“ for this picture to Great Britain!

WDiBSloabd_1955_BadSalzuflen_Archiv-BFalk_Sommer_1955_BegaBad_Rutsche_WEB

WDiBSloabd_1990er_BadSalzuflen_ArchivStock_Mauerstrasse_001_WEB
Bild

1980er: Bad Salzufler Straßenansichten – Teil XV

Heute schauen wir in eine Ecke der Stadt, die mancher noch aus seiner Sturm- und Drangzeit gut kennen könnte: Von der Hochstraße schauen wir in Richtung Neumarkt, wo im Hintergrund die Leuchtreklame vom „King’s Pub“ schon leuchtet. Über Wirt Kurt Gnade gab es erst kürzlich einen lesenswerten Artikel in der Lippischen Landeszeitung (Link). Gegenüber leuchtet das Schild vom Restaurant „Pfeffermühle“ wie eh und je (weiß eigentlich jemand, was sich vorher in dem Haus befand?) und an der Ecke lädt das Restaurant „Adria“ zu jugoslawischen Spezialitäten. Das Parteibüro der CDU ist inzwischen verschwunden, aus dem Restaurant „Adria“ wurde die Gastronomie „Next Selection“, nur Friseur Junkermann an der rechten Straßenseite schneidet, wäscht und föhnt nach wie vor…

WDiBSloabd_1990er_BadSalzuflen_ArchivStock_Mauerstrasse_001_WEB

WDiBSloabd_1960er_BadSalzuflen_Schoetmar_Postkarte_Luftaufnahme_Ansicht_Schoetmar_Kattenbrink_WEB
Bild

1960er: Schötmar, Kattenbrink

Heute mal wieder das Suchspiel: „Wo steht mein Haus?“. Auf dieser Luftaufnahme vom Kattenbrink lässt sich vieles entdecken: Die Häuser fertig, die Straßen noch nicht alle ausgebaut und drumherum noch viel Freiflächen. Auf der B239 ist ein einziges Fahrzeug unterwegs, von Wohnwagen Ullrich ist noch nichts zu sehen. Ebenso wie von der ausgebauten Industriestraße, dem (heute) ehemaligen Tielsa-Gelände oder anderen Betrieben an der Straße. Anstelle des heutigen Jugendzentrums @on stehen noch Baracken und aus dem Hintergrund grüßen als helles „Gebirge“ die Hoffmann’schen Stärkefabriken aus Salzuflen. Viel Spaß beim weiteren Unterschiede-Suchen und herzlichen Dank an die Bildgeberin!

WDiBSloabd_1960er_BadSalzuflen_Schoetmar_Postkarte_Luftaufnahme_Ansicht_Schoetmar_Kattenbrink_WEB

WDiBSloabd_1990er_BadSalzuflen_ArchivStock_Mauerstrasse_002_WEB
Bild

1980er: Bad Salzufler Straßenansichten – Teil XIV

Im vierzehnten Teil unserer Serie blicken wir die Mauerstraße hinab in Richtung Herforder Tor. Das Schild links kündet vom „Hotel Lippischer Hof“ – heute befindet sich in diesem Teil des Hotels die „Walter’s Pharmacy“. 1953 wurde hier eine Hoteltradition begründet, die inzwischen in der dritten Generation fortgeführt wird. Inzwischen auch mit einem weiteren Anbau – auf der Fläche, die sich hier noch als Hintergärten der Hochstraße an der Stadtmauer zeigt. Im Dachgeschoss dieses Anbaus befindet sich heute „The View“, benannt nach dem Blick über die Innenstadt von Bad Salzuflen, den man übrigens auch über diese Webcam betrachten kann. Die Raumausstatterei Karl Strunk (gegründet 1924) auf der rechten Seite ist dagegen schon lange Geschichte und auch eine jahrzehntelange Salzufler Institution, die rechts um’s Eck in der Salzsiederstraße bestand, existiert seit dem Tod von Werner Beermann in diesem Jahr auch nicht mehr…

WDiBSloabd_1990er_BadSalzuflen_ArchivStock_Mauerstrasse_002_WEB

WDiBSloabd_189X_xx_xx_BadSalzuflen_Salzuflen_Parkstrasse_Sophienquelle_Gradierwerk_Ansicht_noch_ohne_Kurhaus_vmtl_vor_1899_WEB
Bild

1880er: Kein Kurpark, kein Kurhaus in der Parkstraße

Heute werfen wir einen seltenen und einzigartigen Blick auf die Zeit vor 1900: Wir sehen die erste Sophienquelle (erbohrt 1833 bis 1839, heute nicht mehr existierend) mit einem kleinen, hölzernen Brunnenausschank am Ende des heutigen Erlebnisgradierwerks. Rechts davon sehen wir: Nichts. Weder der Kurpark noch das Kurhaus existieren. Das erhöht stehende Gebäude mit den davor sichtbaren Baracken ist das 1876 errichtete Sophienhaus, eine Kinderheilanstalt. Durch die vorhandenen (und vor allem die nicht-vorhandenen) Bauten lässt sich dieses historische Foto aus dem Stadtarchiv auf die Zeit zwischen 1882 und ca. 1892/95 datieren. Im Grunde sehen wir hier die „Ruhe vor dem Sturm“, der mit dem rasanten weiteren Aufstieg Salzuflens zum Kurort und Heilbad und einem großen Bauboom 1890 seinen Anfang nahm…

WDiBSloabd_189X_xx_xx_BadSalzuflen_Salzuflen_Parkstrasse_Sophienquelle_Gradierwerk_Ansicht_noch_ohne_Kurhaus_vmtl_vor_1899_WEB

WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Postkarte_Steege_Posteck_WEB
Bild

1950er: Käfer-„Plage“ am Posteck

Die Ecke an der Post – oder das „Post-Eck“, wie es auf dieser Ansichtskarte vmtl. aus den 1950ern genannt wird – hatten wir schon ein paar Mal hier als historische Aufnahme (hier und hier). Aber stets mit Hochwasser. Deshalb heute mal ein Blick auf eine Zeit, in der man an der Ecke der Steege noch Konfitüren, Südfrüchte, Zigarren sowie Gold und Silber kaufen konnte. Heute gibt es da ja mehr schöne Textilien. Eines fällt aber bei dem Bild auf: Das Auto des Jahres (oder Jahrzehnts) ist definitiv der VW Käfer – wir zählen mindestens sechs. Und Ihr?

WDiBSloabd_1950er_BadSalzuflen_Postkarte_Steege_Posteck_WEB

WDiBSlaobd_1980er_BadSalzuflen_ArchivStock_Ahornstrasse_001_WEB
Bild

1980er: Bad Salzufler Straßenansichten – Teil XIII

In unserer Reihe der Straßenansichten schauen wir heute auf die Ecke Ahornstraße/Lindenstraße. Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch an „Schmeißer’s Bierstuben“, die rechts im Bild zu sehen sind. Hier war eines der Quartiere der 4. Schützenkompanie. Nach dem Tod von Wirt Gerd Schmeißer wurde das Haus erst als Notunterkunft für Rußlanddeutsche genutzt und dann abgebrochen. Heute stehen auf beiden Seiten der Einmündung Lindenstraße neue Wohngebäude – ebenso wie anstelle des Hauses von Tierarzt Begemann, dessen Praxis sich links hinter dem großen Baum versteckt. Kommt es einem eigentlich nur so vor oder war Bad Salzuflen früher wirklich viel grüner?

WDiBSlaobd_1980er_BadSalzuflen_ArchivStock_Ahornstrasse_001_WEB

WDiBSloabd_1909_BadSalzuflen_Bergkirchen_Ansicht_Kirche_Häuser_vermutlich_1909_BEARBEITET_WEB
Bild

1900+: Frohe Ostern aus Bergkirchen

Mit dieser einzigartigen Ansicht von Bergkirchen von 1909 wünscht das Team von wdibsloabd.de Ihnen und Euch frohe Ostern und schöne Feiertage. Vielleicht bei einem kleinen Spaziergang nach oder rund um Bergkirchen? Hier fand heute morgen um 6 Uhr schon die Ostermette statt. Bergkirchen ist auch bekannt für seine musikalischen Veranstaltungen – die Termine für 2017 sind hier zu finden.

WDiBSloabd_1909_BadSalzuflen_Bergkirchen_Ansicht_Kirche_Häuser_vermutlich_1909_BEARBEITET_WEB